MARIUS BÖTTCHER

Kamera & Licht

Marius Böttcher studierte Kulturwissenschaft und Medienkunst (Schwerpunkt Kamera und Regie) an der Bauhaus Universität Weimar.

Er arbeitete für zahlreiche Filmprojekte und Auftragsproduktionen mit Fernsehausstrahlungen und Festivalpreisen (u.a. Beste Kamera beim Internationalen Wettbewerb 99FireFilms 2016).

Von 2004-2006 war er studentischer Assistent von Honorarprofessor und DEFA-Regisseur Günter Reisch, arbeitete als freier Texter, war Mitherausgeber des KINOHEFT, schrieb für das Filmmagazin SCHNITT und war von 2005 bis 2008 Mitglied des Filmkollektivs QUENT.

Seit 2009 ist er freischaffend tätig und arbeitet überwiegend als Kameramann.

Von 2010-2013 war Stipendiat am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) mit einem Promotionsprojekt zu Historiographischen Orten im DEFA-Film.

Ab 2011 übernahm er einen Lehrauftrag an der Bauhaus Universität Weimar und arbeitet seit 2014 als freier Filmemacher.

„Heimsuchung“ ist sein Debüt-Langspielfilm.

Filmografie (Auswahl)
Fiktionale Filme
2016 Elstern, (Kamera) Kurzspielfilm, 2 min (Regie: Kristin Herziger)
2013 Die Zeit, die bleibt. Ein Weltuntergang (Kamera) Experimentalfilm, 45 min, (Regie: Susann Maria Hempel)
2009 The Blaze Place (Kamera) Kurzspielfilm, 15min, (Regie: Sebastian Binder)
2007 Es gibt kein Geheimnis auf der Welt und alles lohnt sich der Mühe (Kamera) Drama, 30min, (Regie: Susann Maria Hempel)
2006 Schokolade im Bauch (Kamera) Kurzspielfilm, 15min, (Regie: Lena Libertá)
2006 Babel (Kamera) Kurzspielfilm, 45min, (Regie: Jarno Müller)

 

Dokumentarfilme
2016 Sechstausend Kilometer weit weg (AT) (Regie, Kamera) Dokumentation, 60min, (in Arbeit)
2015 With the drums in their luggage (Regie, Kamera), Dokumentation, 42min
2014 Music only God could write: Mit Bach in Israel (Regie, Kamera) Dokumentation, 25min
2013 A lesson with Christian Thielemann (Regie, Kamera) Dokumentation, 12min
2012 Odyssee und Nahverkehr (Regie, Kamera) Dokumentation, 60min